image1 image2 image3 image4 image5

Unsere Geschäftsstelle


... ist vom 24.12.2018 bis einschl. 06.01.2019 geschlossen.

Kontakt

Haus- und Grund-
eigentümer Dachau
und Umgebung e.V.


Münchner Str. 35
85221 Dachau
08131 - 85933
08131 - 81212
Kontakt

 

 

 

 


Öffnungszeiten
Mo, Di, Do & Fr 9 - 13 Uhr
Di & Do 15 - 18 Uhr

Anwaltssprechstunde
Do 15 - 18 Uhr

mit Terminvereinbarung
am 1. & 3. Di im Monat

 

 

 

 

 


Vereinsausflug 2012

06.12.2011 - Am 25.04.2012 veranstaltet der Verein einen Ausflug nach Burghausen. Der Reisepreis beträgt € 35,00. Nähere Informationen über den Tagesablauf erhalten Sie in der Geschäftsstelle. Die Anmeldung ist erst nach Bezahlung des Reisepreises verbindlich.

Weinachtsfeier 2011

04.12.2011 - Heuer findet die Weihnachtsfeier statt am 10.12.1011, Beginn 14 Uhr, Stockmannsaal im Ludwig-Thoma-Haus in Dachau. Es spielen die 'Tödtenrieder'. Für Kaffee und Kuchen kommt wie immer der Verein auf.

Mieter renoviert, obwohl er nicht muß - wann verjährt sein Anspruch gegen den Vermieter?

04.05.2011 - Nach § 548 Abs. 2 BGB 6 Monate nach Beendigung des Mietverhältnisses so der Bundesgerichtshof in seinem Urteil von heute (VIII ZR 195/10). Achtung: auch des Vermieters Ansprüche wegen des Zustands des Mietobjektes nach Rückgabe verjähren in der kurzen Frist. Außergerichtliche Mahnschreiben z.B. unterbrechen die Frist nicht. Sprechen Sie uns daher bei Bedarf rechtzeitig an.

Dauerbrenner Belegeinsicht

14.04.2011 - Oftmals steckt mehr Kräftemessen/Schikane als nachvollziehbares Interesse dahinter: die Belegeinsicht des Mieters nach Abrechnung der Betriebskosten. Sie ist zu gewähren, Frage aber immer wo und unter welchen Bedingungen. Erst kürzlich hatte das Landgericht Freiburg zu entscheiden (Urteil vom 24.3.2011, 3 S 348/10): Sitzt der Vermieter demnach weit entfernt – hier 400 km – vom Ort der Mietwohnung, muss er zum Mieter reisen und ihm die Originalbelege am Ort des Mietobjektes zeigen. Der Mieter ist auch nicht auf Belegkopien, sei es umsonst oder gegen Entgelt zu verweisen.

Modernisierungserhöhung ohne Ankündigung?

14.04.2011 - Das Gesetz fordert bei Modernisierungen von Mietwohnungen und -häusern ein 2stufiges Vorgehen zur Erhöhung der Nettomiete. Erst muss die Modernisierung angekündigt werden unter möglichst genauer Angabe der Arbeiten und der sich ergebenden Mieterhöhung. Dann muss nach Abschluss der Arbeiten die Erhöhung der Miete formal verlangt werden, wiederum detailliert. Was aber, wenn die Arbeiten überhaupt nicht angekündigt wurden? Entfällt dann die Erhöhung ganz? Natürlich nicht, so der Bundesgerichtshof (Urteil vom 2. März 2011 - VIII ZR 164/10). Ausreichende Sanktion für die fehlende Ankündigung ist die längere Frist, bis zu deren Ablauf die erhöhte Miete geschuldet ist.